Herbst-Zeit ist Baumschnitt-Zeit

 

Alle Jahre wieder…

Der “Baumschnitt” oder auch “Kronenschnitt” sind Pflegemaßnahmen um beispielsweise eine stabile und gesunde Krone aufzubauen. Dieser Schnitt wird auch Erziehungsschnitt genannt und unterstützt junge Bäume beim “stärker” werden. Auch im Straßenverkehr werden Baumkronen aus Gründen der Verkehrssicherheit beschnitten. Diese Sicherungsmaßnahmen werden auch Kronenauslichtung, Kroneneinkürzung, Kronensicherung oder auch Entfernung von Unglücksbalken genannt.

Der Obstbaumschnitt befasst sich nur mit der Krone der Obstbäume und dient nicht als Sicherungsmaßnahme sondern gehört zum Berufsbild des Obstgärtners.

Durch Baumschnittmaßnahmen soll z.B.

  • die Entwicklung des Baumes gefördert werden
  • Erkrankungen des Baumes therapiert werden
  • negative, nicht verhinderbare Einflüsse (z.B. bei Baumaßnahmen) minimiert werden
  • die Folgen eingetretener Schäden oder Schwächen minimieren

Was steht dazu im Gesetzestext?

Im Bundesnaturschutzgesetz wird ganz klar definiert was Sie wann und wie schneiden dürfen. Es ist beispielsweise verboten, Bäume außerhalb des Waldes, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 01. März bis zum 30. September abzuschneiden oder radikal zurückzuschneiden oder gar zu beseitigen. Zulässig sind in dieser Zeit schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesundhaltung von Bäumen (§39 Abs. 5 (2)). Diese Schnittverbote gelten jedoch nicht, wenn es dazu eine behördliche Anordnung gibt.

Schnelles und effektives Arbeiten mit Arbeitsbühnen

Für den Baumschnitt eignen sich zwei Arten der Arbeitsbühnen besonders gut. Anhänger-Arbeitsbühnen eignen sich sehr gut für den privaten Anwender, der seine Bäume zuhause in Form bringen möchte. Anhängerarbeitsbühnen sind gleichzeitig die preisgünstigste Lösung, denn Sie können den Anhänger mit dem passendem Zugfahrzeug direkt bei uns auf dem Hof abholen aber auch zu Ihnen nach Hause liefern lassen.

Die zweite Variante wären LKW-Arbeitsbühnen, die zwar gegenüber dem Anhänger etwas mehr kosten, aber auch einen höheren Komfort in der Bedienung bieten. LKW-Arbeitsbühnen gibt es in verschiedenen Größen sodass schon ein normaler PKW-Führerschein (Klasse B) ausreicht. Für den Einsatz im Straßenverkehr sind die LKW’s die besser Lösung. Sie steigen nach einer ausführlichen Unterweisung bei uns auf dem Hof in die Arbeitsbühne ein und können direkt zur “Baustelle” fahren. Mit Warnblinklicht, gelben Rundumleuchten und Verkehrsleitkegeln kann ein Sicherheitsbereich um die Arbeitsbühne ausweisen werden. Dies dient nicht nur ihrer eigenen Sicherheit sondern macht auch z.B. Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer auf den möglichen Gefahrenbereich aufmerksam.

Wir bieten aber auch andere Lösungen an!

Sind die Bäume einmal schwerer erreichbar weil Bodenbeschaffenheit oder Zufahrtsmöglichkeiten nicht für PKW’s und Anhänger ausgelegt sind, können Sie auch auf spezielle Arbeitsbühnen  zurückgreifen. Für Baumschnittmaßnahmen im Garten ohne breite oder rückwärtige Zufahrt, hat sich schon oft eine Arbeitsbühne auf Kettenfahrwerk bewährt. Dank der geringen Breite von 0,85 und einer Höhe von 2,00 Metern  können Sie die meisten Hoftore durchqueren und Gehwege befahren. (Beispiel Vogelpark Biebesheim)

Auch der optionale Einsatz von Kranen oder Teleskopstaplern ist möglich.

Informieren Sie sich gleich hier auf unserer Homepage über unsere Mietgeräte, lassen sich persönlich vor Ort oder telefonisch unter der 0 61 58 – 7 39 20 beraten.